MINT - Unterricht  mit  Arduino und anderen

Wem die Sache mit dem Wasserbecken zu aufwändig erscheint, kann einen vergleichbaren Wettbewerb auch mit dem Robino-Fahrgestell aus einem der Folgekapitel realisieren.

 

Bezugsuellen für die Hardware finden sich am Endes des Kapitels Robino I.

Wie das Gefährt konstruiert werden kann, findet sich als Teil dieser Anleitung: Download.

Wenn das Fahrgestell fertig ist, wird es mit einem Arduino-Board sowie einem 9V Block mit Batterieclip und Normstecker ausgestattet.

Folgende Aufgabe erscheint geeignet:

Lege auf deinem Arbeitstisch eine Start- und Ziellinie fest. Das Gefährt soll von dort starten, eine kurze Strecke geradeaus fahren, umkehren und möglichst dicht vor der Linie anhalten, ohne diese zu berühren oder gar zu überfahren.

Bewertung: 

  • Das Gefährt gewinnt, das am dichtesten nach dem vorgegebenen Manöver an die Ziellinie heranfährt ohne diese zu berühren oder gar zu überfahren.

  • Die Stelle des Gefährts, die nach dem Stoppen der Ziellinie am nächsten liegt, wird zum Messpunkt erhoben. Das Maß selbst wird durch Peilung senkrecht von oben ermittelt. 

  • Muss das Gefährt während des Manövers daran gehindert werden vom Tisch zu stürzen, führt das ebenso zur Disqalifikation wie das Berühren oder Überfahren der Ziellinie.

Das Programmierbeispiel im Kapitel Bootswettbewerb sollte genügend Informationen enthalten, um diese Aufgabe mit der Arduino IDE lösen zu können.

Die Programmierung gelingt auch mit Ardublock. Eine Anleitung, wie Ardublock in die Arduino IDE eingebunden werden kann, findet sich hier als Download.  

Die obige Programmierung weicht in einigen Details von der Programmierung der Bootsmotoren ab. Die Motoren laufen hier z.B. mit gedrosselten Drehzahlen.

 



Alternativ zu obigem Selbstbau-Robotfahrzeug gibt es einen sehr preisgünstigen Bausatz, der hier erworben werden kann.

Leider begnügen sich dessen Motoren nicht mit dem Strom aus den Arduino-Pins. Eine Anleitung zur Lösung dieses Problems findet sich in dem Kapitel "durstige Motoren".