MINT - Unterricht  mit  Arduino und anderen

Pins

Um das Auto-Mobil zu realisieren mussten Motoren und zusätzliche Stromquelle mit dem Calliope verbunden werden. Für solche Zwecke ist er im Gegensatz zu anderen Entwicklerboards eher nicht gemacht. Nach den Vorstellungen der Entwickler soll ein Zugriff  über die Ecken des Calliope erfolgen, wie das beispielhaft in folgender Anwendung realisiert ist:

Die Kontaktflächen neben dem USB-Port liefern Gleichspannung von etwa 3 Volt. Die übrigen vier Ecken sind programmierbar und können im MAKEBLOCK-Editor unter „... Fortgeschritten” und „Pins” als P0, P1, P2 und P3 angesprochen werden.

Die Abbildung links zeigt 3 LEDs, deren kurzen Stifte allesamt über selbstklebendes Kupferband mit dem Minuspol verbunden sind. Die Anschlüsse P0, P1 und P2 sind  jeweils mit den langen Stiften verbunden. So gelingt es mit einer passenden Programmierung  die LEDs an- und auszuschalten. Das dazugehörige Projekt findet sich hier.

 

Statt Klebeband können auch Verbindungsleitungen mit Krokodilklemmen verwendet werden, wie das aus der zweiten Abbildung ersichtlich ist.

Wer es noch professioneller mag, lötet in die Ösen auf dem Calliope Stifte ein, die es ermöglichen mit Hilfe von steckbaren Drahtbrücken Verbindungen zu einem Breadboard oder anderen externen Komponenten herzustellen. 

 

Zum Programmieren muss man wissen, dass nur die Motorenpins und die Anschlüsse P0, P1, P2, P3, C16 und C17 sinnvoll nutzbar sind. Das folgende Pinout gibt darüber Aufschluss:

 

 

Die hier nicht gekennzeichneten Pins liefern entweder eine Festspannung oder eine Verbindung zum Minuspol.

Eine sinnvolle Anwendung, bei der alle programmierbaren Pins (ohne Motoren) benötigt werden, ist die Simulation einer Verkehrsampel. Hier der Aufbau mit Hilfe eines Steckbretts...

 ...und die dazu passende Programmierung. Ein Klick auf den Programmcode führt zum Download der Datei "Ampel.hex", die in einem gleichnamigen gezippten Ordner zu finden ist.

 



 

Kauftipps: Anschlusskabel mit Krodilklemmen, SteckbrückenLEDs und Siftleisten