MINT - Unterricht  mit  Arduino und anderen

Kollisionsschutz

Ein nächster Schritt bei der Steuerung von Fahrzeugen ist, das Gefährt ein Stück weit autonom zu machen. Die Fähgkeit, ein Hindernis zu erkennen und rechtzeitig vor einem Zusammenprall zu stoppen, soll hier als Beispiel dienen.

Als Sensor kommt der "GP2Y0D810" zum Einsatz, der ein Hindernis auf etwa 10 cm Entfernung erkennen kann. Das ist nicht viel, sodass die Geschwindigkeit des Fahrzeugs gedrosselt werden muss, damit es rechtzeitig zum Stehen kommt.

Als Fahrgestell kommt ein "2WD Motor Chassis" zum Einsatz, auf dem Sensor, Calliope mini und die Batterien wie in der Zeichnung unten Platz finden. Die Teile können mit wenig Heißkleber auf der Trägerplatte fixiert werden. Eine kleine Pappschachtel nimmt die Batterien auf. 

 

Um die Bauteile mit dem Calliope mini zu verbinden, sind kleinere Lötarbeiten erforderlich: Stiftleisten am Sensor und am Calliope mini, Steckbrücken an den Motoren und am Clip des 9V Blocks. Die Steckbrücken müssen mit weibliche Steckern versehen sein.

Die Zeichnung unten zeigt, wie die Verdrahtung vorzunehmen ist, wobei nicht dargestellt ist, dass die Anschlüsse über Stiftleisten erfolgen. 

 

Hier der dazugehörige Programmcode, der ein wenig aufgepeppt ist durch die Einbindung einer Anzeige auf der LED-Matrix des Calliope: Eine rot blinkenden Raute soll auf das stehende Fahrzeug und das Hindernis aufmerksam machen. 

 

Ein ähnliches Bastelprojekt unter Verwendung eines Ultraschallsensors zur Distanzmessung und eines Arduino-Mikrocontrollers auf einem Selbstbaufahrgestell findet sich hier.

 



Das "2WD Motor Chassis" kann hier, Steckbrücken hier, Batterieclip hier und der Abstandssensor können hier preisgünstig erworben werden.

9V Blocks gibt es besonders günstig bei Aldi oder Lidl.