MINT - Unterricht  mit  Arduino und anderen

Kollisionsschutz

Ein nächster Schritt bei der Steuerung von Fahrzeugen ist, das Gefährt ein Stück weit autonom zu machen. Die Fähigkeit, ein Hindernis zu erkennen und rechtzeitig vor einem Zusammenprall zu stoppen oder abzudrehen, sollen hier als Beispiele dienen.

Als Sensor kommt der "GP2Y0D810" zum Einsatz, der ein Hindernis auf etwa 10 cm Entfernung erkennen kann. Das ist nicht viel, sodass die Geschwindigkeit des Fahrzeugs gedrosselt werden sollte, damit die Annäherung in einem moderaten Tempo erfolgt.

Das im Kapitel "Mobil mit Calliope" näher beschriebene Fahrgestell kommt auch hier zum Einsatz, allerdings umgekehrt: Die Motoren liegen unter dem Tragbrettchen. Und statt des halben Tischtennisballs wird hier ein ganzer aufgeklebt.

 

Die schaltbare Batteriebox findet Platz zwischen den Motoren. Durch ein Loch im Tragbrettchen werden die Anschlüsse nach oben geführt. Alle Teile können mit wenig Heißkleber fixiert werden.

Um die Anschlüsse am Calliope mini realisieren zu können, müssen weitere Stifte eingelötet werden. Die Zeichnung unten zeigt genauer, wo die hin müssen.

Hier die zwei angekündigten Programmvarianten:

 

  • Das Fahrzeug fährt an ein Hindernis heran, stoppt und hält so lange, bis es weggeräumt wird.

  • Das Fahrzeug weicht selbsttätig Hindernissen aus.

 

Ein ähnliches Bastelprojekt unter Verwendung eines Ultraschallsensors und eines Arduino-Mikrocontrollers findet sich hier.

 



Steckbrücken können hier, Batterieclip hier und der Abstandssensor hier preisgünstig erworben werden.

9V Blocks gibt es besonders günstig bei Aldi oder Lidl.