MINT - Unterricht  mit  Arduino und anderen

Arduino-Varianten

Wer bei seinen Projekten nach platzsparenden Lösungen sucht und Kosten sparen will, der findet in den folgenden Kapiteln Anregungen, wie das gelingen kann.

  1. Bei Aduino-Boards, deren Prozessoren gesockelt sind, können diese herausgehebelt und gegen neue getauscht werden. Daraus ergibt sich die Möglichkeit, den programmierten ATmega isoliert in einem Projekt zu verwenden und das entkernte Entwicklerboard mit einem neuen Prozessor wieder funktionstüchtig zu machen.
  2. Es gibt kleine Prozessoren, die mit Hilfe eines Arduino-Boards über die Arduino-IDE programmiert und dann als eigenständiges Steuermodul verwendet werden können.
  3. Das über die Arduino-IDE programmierbare Entwicklerboard "NodeMCU" mit integriertem WLAN ist eine äußerst preisgünstige Lösung für Projekte, die einen drahtlosen Internetzugang benötigen. Alternativ dazu empfiehlt sich das Huzzah ESP8266 Breakout von Adafruit, das aber statt des für Handys üblichen USB Kabels (A-Stecker, Mikro-B-Stecker) ein serielles Kabel (USB zu TTL) benötigt, was die Sache etwas teurer macht.
  4.               

    NodeMCU        Huzzah ESP8266