MINT - Unterricht  mit  Arduino und anderen

Arduino

Die hier verwendeten Mikrocontroller-Boards gehören allesamt zur Arduino-Familie oder sind mit ihnen eng verbunden.

Wie die Abbildung rechts zeigt, gibt es Arduinos in unterschiedlichen Ausführungen, beispielsweise (von oben nach unten) als UNO, Nano oder Mini.

Mit Hilfe dieser Boards sollen Interessierte das Zusammenspiel von Hardware und Software kennenlernen.

Die Sache beginnt in aller Regel damit, dass nach dem Erwerb der Hardware die zur Programmierung nötige Software kostenlos von der Homepage des Anbieters heruntergeladen und installiert wird.

Danach wird über ein USB-Kabel eine Verbindung zur Platine hergestellt und deren Funktion geprüft, beispielsweise indem ein mitgeliefertes Programm, ein sogenannter "Sketch", geladen und mit einem Mausklick auf das Board übertragen wird.

War der Test erfolgreich, benötigt es nur ein paar Bauteile, einige zusätzliche Zeilen Programmcode und ein paar Steckverbindungen, um unterschiedliche Dioden in den Farben Rot, Gelb und Grün wie eine Ampel blinken zu lassen, Boote zu steuern, einen Roboter zu bauen oder wonach einem sonst der Sinn steht.

Leicht verständliche und gut bebilderte Anleitungen gibt es hier reichlich. Und für den Fall der Fälle bekommen Sie auch alle erdenklichen Hilfen. Kontaktadresse im Impressum.